Persön­liche Beiträge

Persön­liche Beiträge

...von einzelnen Mitgliedern der WachstumsWende Wendland

Gemeinsam handeln!

Betr.: Klimadiskussion

Die CO 2 -Emissionen Deutschlands betragen doch nur etwa 2% im Vergleich zu den weltweiten CO 2 -Emissionen, von daher macht es eh nicht viel Sinn, sich für den Schutz des Klimas groß einzusetzen. Die Erderwärmung lässt sich so nicht aufhalten. Häufig ist dieses Argument in Diskussionen um den Klimawandel zu hören.

Übersehen wird, dass alle Staaten gemeinsam sich im Pariser Weltklimaabkommen dazu verpflichtet haben, das Klimaziel 2030 zu erreichen. Alle Staaten bis auf die USA arbeiten daran. Wir sitzen alle in einem Boot. Auch wir als Bürger/Innen können Verantwortung übernehmen für eine lebenswerte Zukunft aller nachfolgenden Generationen – und seien unsere Möglichkeiten auch noch so gering.

2% CO 2 -Emissionen für Deutschland klingt wenig. Doch so ist es nicht:

Denn sämtliche CO 2 -Emissionen, die deutsche Industriekonzerne wie VW, BMW, Mercedes; Bayer, Puma, Adidas, Kik oder Siemens mit ihrer Produktion von Gütern außerhalb von Deutschland an vielen Standorten der Welt emittieren – wegen niedriger Umweltstandards und billiger Arbeitskräfte vor allen in Entwicklungs- und Schwellenländer wie China, Indien oder Brasilien – diese Emissionen werden nicht der Klimabilanz Deutschlands zugeschlagen, sondern werden in dem Land registriert, in dem sie mit der Produktion von Gütern entstehen. 

Würde man all die Emissionen einbeziehen, die durch den Produktionsprozess (Abbau der Rohstoffe, Transport, Herstellung) von Konsumgütern durch deutsche Konzerne in aller Welt entstehen, und würde man dazu noch die CO 2 -Belastung, die durch den Transport dieser Güter nach Deutschland per Flugzeug, Schiff oder LKW in einer „Konsum basierten Bilanzierung“ berücksichtigen, würde der Anteil Deutschlands an den weltweiten CO 2 -Emissionen deutlich steigen (Studie OECD 2017).

Hinzu kommt die enorme CO 2 -Belastung, die wir mit unserem Verbrauch von all den Konsumgütern verursachen, die in aller Welt produziert werden, unabhängig von deutscher Produktion. Dazu kommen all die Emissionen von unseren Flügen und Kreuzfahrten in alle Welt.

Daher: Deutschland steht an sechster Stelle der Länder mit der höchsten Klimabelastung, und der ökologische Fußabdruck der Deutschen beträgt durchschnittlich 9,7 t CO 2 pro Jahr und Person, weltweit sind es durchschnittlich 5t pro Jahr und Person.

Der Weg hin zu einer Veränderung ist bekannt. Generalsekretär Guterres sagte zu Beginn der Klimakonferenz in Madrid das, was Ergebnis der Wissenschaft ist. Dieses Ergebnis bestimmt Aussagen des Weltklimaberichtes 2018, Aussagen der Weltklimasonderberichte im August und September 2019, die Aussage von 11 000 Wissenschaftlern Anfang November sowie der UNO-Weltwetterorganisation jetzt Ende November: „Wenn wir nicht schnell unseren Lebensstil ändern, gefährden wir das Leben selbst“.

Hermann Klepper, 09.12.2019

nav